Izmantojot šo lapu, jūs piekrītat sīkdatņu izmantošanai. Sīkdatnes palīdz uzlabot pakalpojumu kvalitāti. Uzzināt vairāk

1 von 4

2 von 4

3 von 4

4 von 4

Standort

Der Komplex umfasst das Schwedische Tor, das Schloss und den Aussichtsturm. Seit dem 15.Jahrhundert hat hier das Baronengeschlecht von Korff geherrscht. In dieser Zeit wurden das Herrenhaus und die Befestigungsanlagen gebaut, um sich vor Plünderern zu schützen.

Das Schwedische Tor wurde 1688 errichtet, es zieren im gotländischen Sandstein gemeißeltes Wappen der Familie von Korff, eine silberne Kugel und Fratzenkopf im zentralen Teil. An beiden Seiten der Durchfahrt standen in den Nischen zwei bedrohlich aussehende Wachsoldatenfiguren. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg bestand der Glaube – wer den Nabel des Wachsoldaten küsst, dem lächelt das Glück. Heute wird das Schwedische Tor von zwei Holzfiguren bewacht, von einem örtlichen Meister geschnitzt, und der Glaube besteht weiter.

Das Schloss von Priekule ist im 18.Jahrhundert erbaut. In der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts ist ein umfangreicher Umbau unter Leitung des berühmten Architekten Max Paul Bertschy erfolgt – es wurden der Paradeeingang mit Treppe, Ausgang vom großen Saal im ersten Stock auf den Balkon und der Aussichtsturm des Schlosses errichtet. Heute ist hier die Mittelschule Priekule untergebracht.

Standort